Deutsch
English
Español
Sprache wählen Sprache wählen
Distintivo-Ambiental.es Info-Menü Die Umweltzonen Madrid/M-30 LEZ

Die LEZ-Umweltzone Madrid/M-30

Die LEZ-Umweltzone Madrid/M-30 ist die umliegende, temporär gültige Umweltzone rund um die ZEZ Madrid/Central. Diese städtische LEZ-Umweltzone (Low Emission Zone) wird in Spanien auch ZBE (Zona Bajas Emissions) genannt und ist am 27.09.2018 vom Stadtrat Madrid im Protocolo de actuación para episodios de contaminación por dióxido de nitrógeno genehmigt worden und am 08.10.2018 in Kraft getreten.
Aufgrund der 5 Szenarien des Protokolls ist die LEZ-Madrid durch Green-Zones in zwei unterschiedliche LEZ unterteilt worden: Madrid/M-30 und die umliegenden Bezirke Madrid/Stadt.
Die LEZ-Umweltzone Madrid/M-30 befindet sich auf und innerhalb des Autobahnringes M-30 rund um die zentrale Zone Madrid/Central herum. Innerhalb der LEZ Madrid/M-30 befinden sich 47 Parkzonen, die in den 7 Innenstadtbezirken von insgesamt 21 Stadtbezirken von Madrid eingerichtet worden sind und einem geregelten Parkkonzept (Zona SER) unterliegen. Die 47 SER-Parkzonen sind im Falle einer Luftverschmutzungsphase ein Bestandteil des Luftschutzprotokolls der Stadt. Siehe auch rechte Randspalte.

In der Umweltzone Madrid/M-30 treten bei wetter- oder verkehrsbedingten Luftverschmutzungsphasen Verkehrseinschränkungen und/oder Fahrverbote in Kraft, die je nach Dauer und Intensität in bis zu 5 Szenarien gestaffelt sind. Dies reicht von Geschwindigkeitsreduzierungen, der Förderung des öffentlichen Verkehrs und dem Verbot des Parkens auf vielen Plätzen bis zu Fahrverboten.

Garten des Königspalastes in Madrid

Die Fläche der LEZ Madrid/M-30 umfasst mit ihren Umrissen in Form einer Mandel etwa 60 km² und dürfte rund eine halbe Million Einwohner haben. Der umgebende Autobahnring M-30 ist die Hauptverkehrsader der Stadt Madrid, die insgesamt rund 3,1 Mio. Einwohner hat.

Die am ehesten zu erwartenden Fahrverbote für Fahrzeuge ohne Distintivo-Ambiental (betrifft EURO-Klassen 0-3) treten schon dann ein, wenn das Szenario 2 in Kraft tritt, d. h. an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Stufe Vorwarnung ausgerufen wurde. In einem weiteren Szenario Nr. 4 wird bei der Stufe Warnung die Plakette B vom Verkehr auf und innerhalb des Autobahnringes M-30 ausgeschlossen. Im höchsten Szenario Nr. 5 Alarm werden z. B. die Plaketten B und C vom Verkehr ausgeschlossen. Das bedeutet, es dürfen nur noch Elektro-, Gas und Hybridfahrzeuge in der LEZ Madrid/M-30 fahren. Alle 5 Szenarien siehe Info in rechter Randspalte.

Die beide Umweltzonen Madrid/Central und Madrid/M-30 regeln die Einfahrt, als auch die Parkmöglichkeiten und Parkkosten über eine Parkzonenregelung, die 5 Stufen des Luftschutzprotokolls und die vier Plakettenarten.

Tabellarische Übersicht über die Umweltzone

Name der Umweltzone:
Umweltzone Madrid/M-30 LEZ - Spanien
Umweltzone in Kraft seit:
08.10.2018
Art der Umweltzone:
Wetterbedingte LEZ Umweltzone mit Verkehrseinschränkungen und Fahrverboten, gültig nach Ausrufung einer Vorwarnung, einer Warnung oder eines Alarms durch den Stadtrat von Madrid im Falle einer Luftverschmutzungsphase bei NO2-Werten von mehr als 180, 200 und 400 µg/m³.
Geldbußen:
90 €
Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone:
Das Gebiet der Umweltzone Madrid/M-30 umfasst das Zentrum der Stadt. Das sind 7 von 21 Stadtbezirken (distritos) von Madrid: 1 Centro, 2 Arganzuela, 3 Retiro, 4 Salamanca, 5 Chamartín, 6 Tetuán, 7 Chamberí die sich innerhalb des Autobahnringes der M-30 befinden.
Hier bestellen Sie eine spanische Plakette Distintivo Ambiental für ZEZ/LEZ Umweltzonen in Spanien

 

 

 

.